Kunde
Rat für Formgebung

Projekt
German Design Award 2013

Jahr
2013

Disziplinen
Award Design
Exhibition Design


 

German Design Award 2013

Der German Design Award (ehemals Designpreis der Bundesrepublik Deutschland) wird alljährlich im Rahmen der Konsumgütermesse Ambiente verliehen. Da es in diesem Jahr durch eine konzeptionelle Erweiterung des Preises deutlich mehr Exponate gab, musste ein neues Ausstellungskonzept entwickelt werden. Auch war die zur Verfügung stehende Ausstellungsfläche kleiner als die im Vorjahr. Dies war einer der Gründe, weshalb der Bereich „Kommunikationsdesign“ wieder von „Produktdesign“ getrennt wurde und hierfür eine eigene Ausstellung an einer anderen Location in der Innenstadt konzipiert und realisiert werden musste. Das Konzept für die Produktdesign-Ausstellung in der Galleria basiert auf dem Grundprinzip einer Enzyklopädie, das heißt, dass die Produkte, alphabetisch gleichberechtigt in Gängen wie in einer Bücherei arrangiert wurden. Übergroße Exponate, wie z.B. Autos, wurden als Abbildungen gezeigt. Eine Ausnahme bildeten die neun Gold-Gewinner. Die Exponate, zu denen auch ein Auto gehörte, wurden auf einer Sonderfläche inmitten der Ausstellung präsentiert. Auf drei Touchscreens und zusätzlichen im Loungebereich der Ausstellung verteilten iPads, konnten die Besucher sämtliche Exponate des German Design Award 2013, einschließlich die Preisträger Kommunikationsdesign abrufen. Die Besucher, die sich dennoch in die Ausstellung in der Mainzer Str. begaben, erwartete eine riesige rd. 14 Meter lange Wand, auf der die Arbeiten sämtlicher Preisträger alphabetisch abgebildet waren. Zusätzlich konnte man eine Auswahl der Exponate physisch beim Personal „ausleihen“ und anschauen. Fotos von Lutz Sternstein und Birk Poßecker.